ROBIN HOOD eröffnet Filmfestival Max Ophüls Preis

Veröffentlicht am 09. Januar 2013 unter Awards & Filmfestivals | keine Kommentare

Das 34. Filmfestival Max Ophüls Preis eröffnet mit dem Film ROBIN HOOD am 21. Januar 2013 um 19:30 Uhr im CineStar Saarbrücken.

Mit The night father Christmas died begeistert Martin Schreier 2010 im Wettbewerb für mittellange Filme des Filmfestivals Max Ophüls Preis viele Zuschauer. Sogar eine Nominierung für den Studentenoscar kann er mit seinem Werk verzeichnen. Nun präsentiert er im Rahmen der Eröffnung des 34. Filmfestivals Max Ophüls Preis mit ROBIN HOOD seinen ersten Film in Spielfilmlänge.

Charlotte Britz, Oberbürgermeisterin der Landeshauptstadt Saarbrücken, Jürgen Lennartz, Chef der Staats­kanzlei und Bevollmächtigter des Saarlandes beim Bund, sowie Gabriella Bandel und Philipp Bräuer, die künstlerischen Leiter des Festivals, werden die Festivalwoche eröffnen. Durch den Abend führt die Schauspie­lerin und Moderatorin Nina Azizi.

Im Rahmen der Eröffnung wird zum zweiten Mal der Ehrenpreis für Verdienste um den jungen deutschsprachi­gen Film verliehen. Die Ehrung wird dem renommierten Director of Photography Michael Ballhaus zuteil.

Anschließend wird der Film ROBIN HOOD (Deutschland 2013, DCP, Farbe, 90 Min., UA) von Martin Schreier gezeigt.

Inhalt: Deutschland in naher Zukunft. Nach dem Zusammenbruch der EU ist das Land schwer angeschlagen. Die sozialen Sicherungssysteme sind zusammengebrochen, ein Großteil der Bevölkerung verarmt. Alex (Ken Duken), ein Sonderermittler der Polizei, und seine Partnerin Sophie (Dagny Dewath) ermitteln gegen den DNB Bank-Vorstandsvorsitzenden Rainer van Kampen (Thomas Thieme), dessen Spekulationen Tausende von Klein­anlegern ins Unglück gestürzt haben. Trotz erdrückender Beweislast kommt es nicht zur Anklage, zu mächtig sind van Kampens politische Verbindungen. Dann nimmt sich auch noch Alex’ Schwester aus Verzweiflung über eine drohende Zwangsräumung durch die DNB das Leben. Alex sieht nur einen Weg, die Machenschaften der Bank zu stoppen: Er muss selbst zum Kriminellen werden. Weiterhin im Dienst der Polizei raubt er zusammen mit weiteren Verbrechern, die er für seine Sache gewinnen konnte, die Filialen der DNB aus und verteilt seine Beute unter den Armen. Söldner der Bank machen Jagd auf ihn, auch seine Kollegin Sophie ist ihm auf den Fersen. Sie ahnt nichts von Alex’ Doppelleben – bis Alex vor der Entscheidung steht seine wahre Identität für seine Überzeugung preiszugeben.

Der Regisseur Martin Schreier und die Darsteller Ken Duken, Dagny Dewath, Vincenz Kiefer und Dorkas Kiefer sind bei der Eröffnungsveranstaltung anwesend.

Im Anschluss an die Vorführung sind alle Gäste herzlich zu einem Empfang der Saarländischen Ministerpräsi­dentin eingeladen.

Karten für die Eröffnungsfeier (€18,- für Saal 11/ €16,- für Saal 6 und Saal 7) gibt es an den bekannten Vor­verkaufsstellen.

Schreibe einen Kommentar